FTX Sucht Nach Dem Bei Einem Hacking-Angriff Verlorenen Geld

FTX stellt Debattenmitglieder ein, um die verschwundenen Milliarden von Kundengeldern zu finden. Finanzforensiker arbeiten derzeit daran, die Gelder ausfindig zu machen, nachdem Anwälte behauptet hatten, dass das FTX-Vermögen gestohlen wurde oder verloren gegangen ist.

Berichten zufolge wurde ein finanzforensisches Untersuchungsteam von der brandneuen Leitung des insolventen Kryptowährungshändlers FTX angeheuert, um Kryptowährungen von Kunden im Wert von einem Vermögen zu finden.

Der Weg, den Täter zu finden

Zur Identifizierung und Wiedererlangung verlorener digitaler Vermögenswerte wurde ein forensisches Unternehmen mit der Rückverfolgung des Besitzes beauftragt, um die von FTX durchgeführten Rekonstruktionsmaßnahmen zu ergänzen.

Die Hacker stahlen mehr als 450 Millionen Dollar an Vermögenswerten von den Konten des berüchtigten Traders.

In einem Gespräch mit dem Krypto-Medienreporter T. Fung im November erklärte der US-Bankman-Fried, er habe versucht, die Täter zu identifizieren.

Auf dem Computer des Ex-Mitarbeiters wurde die Schadsoftware entweder von diesem selbst oder von jemand anderem installiert.

Als im November 2012 Blockchain-Analyseunternehmen wie Chainalysis als Teil des Verfahrens beauftragt wurden, behauptete ein Anwalt, dass eine beträchtliche Summe von der Plattform durch Straftäter entwendet worden oder einfach verloren gegangen sei.

Das entwendete Geld wurde dann mit Hilfe von verschiedenen Krypto-Tradern und Mischern bereinigt.

Die Methode der Geldwäscherei

Am 29. November, nach dem ersten Diebstahl, drang der Hacker in den OKX-Trader ein, indem er ein Geldwäsche-Tool benutzte, das dessen Besitz aufteilt und in kleine Beträge verwandelt, um sie an viele andere Krypto-Konten zu senden.

Beim Versuch, eine Peel-Chain zu erstellen, teilte der Hacker am 11. November 180.000 Ethereum-Tokens auf zwölf neu eingerichtete Trading-Konten auf.

Der frühere CEO des Unternehmens, SBF, behauptete außerdem, dass er versehentlich Kundengelder seines berüchtigten Trading-Unternehmens und des zugehörigen Börsenunternehmens Alameda verwechselt hat.

Der jetzige FTX-Chef, so heißt es in den Berichten, habe in den letzten 40 Jahren noch nie eine Unternehmensführung so völlig versagen sehen und den ersten Insolvenzantrag verloren.

Wie der neue Manager erklärte, sind SBF und seine Mitarbeiter möglicherweise von anderen Marktteilnehmern enttarnt worden und haben Computerprogramme eingesetzt, um die unberechtigte Verwendung von Kundengeldern zu verbergen.

Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Name Price24H (%)
Bitcoin (BTC)
$22,795.00
-3.92%
Ethereum (ETH)
$1,565.98
-4.28%
Tether (USDT)
$1.00
0.07%
XRP (XRP)
$0.391449
-5.22%
Litecoin (LTC)
$94.17
-0.71%

NEUESTE BEITRÄGE